Der Intel Compute Stick

Wie Sie mit Mini PCs das Internet auf den Fernseher bringen
Das Wort HDMI Stick ist aktuell in aller Munde. Aber bevor man eine Antwort darauf geben kann, ob sich die Anschaffung lohnt, sollte zunächst geklärt werden, was sich überhaupt hinter diesem Begriff verbirgt. Ein HDMI Stick ist ein Mini Computer, der am Fernseher angeschlossen werden kann und dem Nutzer das Aufrufen von Internetseiten, Netzwerkmedien und Apps auf dem TV-Gerät möglich macht. Die einzige Voraussetzung, um einen solchen Micro PC nutzen zu können, ist das Vorhandensein eines HDMI-Anschlusses am Fernseh-Gerät.

 

Intel® BOXSTCK1A8LFCIntel® STCK1A32WFCOrbsmart AW-01 Quad Core Windows 8.1
intel-boxstck1a8lfcintel-stck1a32wfcOrbsmart AW-01 Quad Core
Intel Atom Z3735F / 4x 1.33GHzIntel Atom Z3735F / 4x 1.33GHzIntel Atom Z3735F “Bay Trail-T” Quadcore
2 GB RAM DDR3L SDRAM - 1333 MHz2 GB RAM DDR3L SDRAM - 1333 MHz2GB RAM
8 GB Flash Festplatte eMMC32GB Flash Festplatte32GB int. Speicher
Intel HD Graphics (IGP)Intel HD Graphics (IGP)Intel HD Graphics (IGP)
WLAN 802.11b/g/n, Bluetooth 4.0 WLAN 802.11b/g/n, Bluetooth 4.0 WLAN 802.11n, Bluetooth 4.0
Betriebssystem: Ubuntu 14.04 LTS (64 Bit)Windows 8.1 32bit (Bing-Edition)Windows 8.1 32bit (Windows 10 Upgradefähig)
Anschlüsse: 1x USB 2.0, Cardreader (microSDHC),
Spannungsversorgung (Micro-USB)
Anschlüsse: 1x USB 2.0, Cardreader (microSDHC),
Spannungsversorgung (Micro-USB)
1x HDMI / 2x microUSB 2.0 / 1x USB 2.0

Rezension auf YouTube – Vorhandene Fernseher mit Hilfe aufrüsten

Die kleinen Mini Computer, die auch als HDMI Dongle bezeichnet werden, bieten Ihnen als Nutzer eine Vielzahl von Möglichkeiten. Heutzutage gibt es auf dem Markt verschiedene Fernseher die bereits die nötige Technik integriert haben, um sie ans Internet anzuschließen. Allerdings sind diese Geräte relativ teuer und nicht jeder kann sich die Neuanschaffung leisten.

Die HDMI Dongle bieten dagegen die Möglichkeit Mit einem deutlich geringeren Preis vorhandene Fernseher zu einem Smart-TV aufzurüsten. Die unterschiedlichen Geräte bieten zum Teil auch darüber hinausgehende Möglichkeiten und die Nutzung von Programmen, die auf vollständigen PCs laufen. Dadurch erhalten Sie die Möglichkeit ihren eignen kleinen Computer zu jeder Zeit bei sich tragen und an vielen Bildschirmen einsetzen zu können.

Verschiedene Typen – Streaming oder vollwertiges Betriebssystem

Es gibt verschiedene Typen von HDMI Sticks, die Unterschiede bei den nutzbaren Anwendungen aufweisen. Einige Geräte bieten nur die Möglichkeit, verschiedene Streaming-Angebote und ausgewählte Apps auf den Fernseher zu bringen. Andere, wie zum Beispiel der Intel Compute Stick, bieten durch ein vollständiges Betriebssystem viele darüber hinausgehende Möglichkeiten. Mit Ihnen können Sie auch ohne Probleme über Ihren Fernseher im Netz surfen. Auch das kommunizieren über soziale Netzwerke kann über die Micro PCs erfolgen. Daneben lassen sich Email- und Textverarbeitungsprogramme über die kleinen Sticks nutzen. Oder Sie zeigen Ihren Freunden und Verwandten auf einfache Weise die Bilder des letzten Urlaubs.

Auch für Firmen können HDMI Sticks interessante Lösungen darstellen. Einfache Beamer können genauso einfach zu kompletten PCs aufgerüstet werden, wie der heimische Fernseher. Eine weitere Möglichkeit ist die Einrichtung von Thin-Clients. Auch für Digital Signage lassen sich die Mini Computer einsetzen.

Grundsätzlich müssen alle HDMI Sticks an einen HDMI-Anschluss des Fernsehers angeschlossen werden. Manche müssen zusätzlich noch über einen USB-Anschluss mit dem TV-Gerät verbunden werden und werden darüber mit dem nötigen Strom versorgt. Einige können auch über einen Netzstecker ans Stromnetz angeschlossen werden.

Das Einrichten der HDMI Dongle funktioniert meist auch relativ einfach über Programme am PC oder über Apps auf dem Smartphone. So kann der volle Umfang der Möglichkeiten oft schon nach wenigen Minuten genutzt werden.

Steuerung – Per App, Tastatur oder Maus

Die Sticks lassen sich meist ganz einfach steuern. Reine Streaming-Geräte werden meist mit Hilfe einer App über das Smartphone, oder über spezielle Fernbedienungen gesteuert. Zum reinen Abspielen von Streaming-Medien oder dem Nutzen diverser Apps auf dem Fernseher ist diese einfache Steuerung auch ausreichend. Hat man dagegen einen HDMI Stick mit vollständigem Betriebssystem ist eine differenziertere Steuerung über Tastatur und Maus nötig. Dies ist zum Beispiel beim Compute Stick von Intel der Fall.

Wenn sich auf einem solchen Compute Stick Bluetooth befindet, kann man den Mikro PC ganz einfach mit drahtlosen Tastaturen und Mäusen steuern. Allerdings sollte man bedenken, dass der Compute Stick häufig auf der Rückseite des Fernsehers angeschlossen werden muss. In wenigen Ausnahmefällen kann die Kommunikation zwischen dem HDMI Stick und dem Eingabegerät beeinträchtigt werden. Dies kann jedoch ganz einfach über eine Verlängerung in Form eines Bluetooth Dongles behoben werden, der so verlegt wird, dass er die Hindernisse umgeht.

Hardware und Software

Die erhältlichen Mini PCs ermöglichen auch über die verschiedenen Betriebssysteme und die in ihnen steckende Hardware eine große Bandbreite verschiedener Anwendungen. Dabei gibt es Varianten mit einem Android-System, aber auch Geräte, die mit den vollwertigen Betriebssystemen von Windows oder Linux vorinstalliert sind. Als Hardware werden zum Teil sogar CPUs verwendet, die sonst in Tablets eingesetzt werden. So kann eine große Variation an Anwendungen der kleinen Geräte erreicht werden. Wenn der interne Speicher eines HDMI Sticks für die gewünschten Anwendungen nicht ausreicht, kann man ihn über SD-Karten einfach und schnell erweitern. So können Sie einen HDMI Stick problemlos ganz individuell anpassen.

HDMI Sticks für Streaming und Apps auf dem Fernseher

Die zwei bekanntesten HDMI Sticks, die vor allem für das Streaming von Videos und das Verwenden von Apps auf einem Fernseher gedacht sind, sind der Fire TV Stick von Amazon und der Chromecast.

Google Chromecast Stick
Chromecast von Google

Der Chromecast ist ein HDMI Stick, der eine Vielzahl von Apps auf dem Fernseher nutzbar macht. Darunter finden sich Angebote wie zum Beispiel Youtube, Netflix, Maxdome und Watchever. Aber auch eine Spiele-Apps können auf dem Gerät genutzt werden. Zusätzlich können Inhalte, die auf anderen Geräten im Browser Chrome geöffnet wurden an den Fernseher übertragen werden. Der Chromecast wird über ein Netzteil oder einen USB-Anschluss mit Strom versorgt. Die Bedienung erfolgt über eine App auf dem Smartphone. Einige Funktionen, wie das Pausieren einer Wiedergabe, können auch über die normale Fernbedienung des Fernsehers gesteuert werden. Bei der Einrichtung muss der Stick nur über die App mit dem Internet verbunden werden. Mit einem Preis von 35 € ist der Chromcast ein relativ günstiges Gerät.

Der Fire TV Stick hat einen Dual Core Prozessor und 1 GB Arbeitsspeicher. Über diesen Stick können viele Serien und Filme angesehen werden, die bei Amazon Instant Video zur Verfügung stehen. Der Fire Stick bietet beim Streaming auch noch die Möglichkeit, zusätzliche Infos über das aktuelle Video einzusehen. Neben dem Streaming der Instant Video Inhalte können mit dem Fire Stick auch verschiedene Apps auf dem Fernseher verwendet werden. Darunter befinden sich eine Vielzahl von Spielen, aber auch Youtube, Netflix und der ZDF Mediathek. Gesteuert wird der Fire TV Stick mit einer mitgelieferten Bluetooth Fernbedienung. Der Stick kann aber auch mit der passenden App über das Smartphone bedient werden. Der Stick benötigt eine zusätzliche Stromversorgung über einen USB-Zugang des Fernsehers oder ein Netzkabel. Die Einrichtung des Sticks ist relativ einfach, da er bereits auf das Amazon-Konto voreingestellt wird, über das er gekauft wurde. Die zusätzlich nötigen Einstellungen werden in einem Video erklärt. Der Fire TV Stick kann für 39 € erworben werden.

Die große Bandbreite am Beispiel des Intel Compute Sticks

Momentan ist der Intel HDMI Stick eines der leistungsstärksten Geräte auf dem Markt. Dieser Compute Stick hat eine Größe von 10 Zentimetern und bewegt sich in einem preislichen Rahmen von etwa 170 €. Im inneren beherbergt der Intel Stick einen Intel Atom Vierkernprozessor. Die verwendete CPU Atom-z3735f hat eine Taktrate von 1,33 Gigahertz. Neben dem notwendigen HDMI-Anschluss befindet sich am Intel Computer Stick auch ein USB-Anschluss und ein Mikro-SD-Steckplatz zur Erweiterung des Speichers. Zur drahtlosen Verbindung mit Eingabegeräten stehen sowohl WLAN als auch Bluetooth zur Verfügung. Wer einen Intel Compute Stick kaufen will, hat beim Betriebssystem die Wahl zwischen Windows 8.1 und dem auf Linux basierenden Betriebssystem Ubuntu 14.04 LTS. Der Stick soll aber auch auf Windows 10 aufgerüstet werden können.

Das Windows-Modell weist 2 GB Systemspeicher und 32 GB Datenspeicher auf. Hier ist die Suchmaschine Bing als Standard hinterlegt und Antivirus sorgt für den Schutz des Betriebssystems. Die Ubuntu-Variante hat 1 GB Systemspeicher und 8 GB Datenspeicher. Dafür ist die Ubuntu-Variante auch zu einem günstigeren Preis zu haben. Gesteuert wird der Intel Compute Stick über Bluetooth Tastaturen und Mäuse, die nicht zum Lieferumfang dazu gehören. Der Compute Stick wird über ein Netzteil mit Strom versorgt. Innerhalb des Gehäuses ist auch eine aktive Lüftung angebracht, um den Stick auf der optimalen Betriebstemperatur zu halten. Ähnliche Geräte anderer Anbieter können an dieser Stelle nicht mithalten, da sie nur über passive Kühlungen verfügen.

Bewertungen der Compute Sticks in verschiedenen Tests im Internet

Auch wenn die Computer Sticks eine relativ neue Erscheinung sind, gibt es schon diverse Tests im Internet zu finden. Viele Tester sind davon überzeugt, dass die meisten HDMI Sticks ein relativ gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen. Auch wenn sie an einigen Stelle verschiedene Einschränkungen machen. Einige Sticks benötigen ein wenig Einrichtungszeit, so dass sie unterwegs nicht optimal zu nutzen sind. Bei anderen gibt es leichte Schwierigkeiten mit WLAN oder Bluetooth. Aber für alle kleineren Probleme gab es eine praktikable Lösung. Insgesamt kamen viele Tests zu dem Schluss, dass die HDMI Sticks in ihren speziellen Gebieten gute Leistungen zeigen.

Fazit

HDMI Sticks sind eine tolle Bereicherung für alle, die sich nicht mit den normalen Funktionen Ihres Fernsehers zufrieden geben wollen, aber die hohen Ausgaben für die Anschaffung eines Smart-TVs scheuen. Dabei sind reine Streaming-Geräte etwas für Sie, wenn sie nur das Programm erweitern wollen und den Zeitpunkt, zu dem Sie eine Sendung sehen, selber bestimmen wollen. HDMI Sticks mit einem vollwertigen Betriebssystem bieten Ihnen dagegen die Möglichkeit viele Anwendungen auf Ihrem Fernseher zu nutzen. Außerdem ermöglichen diese Geräte es Ihnen mit Ihren gewohnten Programmen und Daten ein großes Stück mobiler zu sein als bisher.